Unsere Zielsetzung

Durch die ehrenamtliche Tätigkeit mit Senioren in privaten Situationen und in Altenheimen haben Mitglieder des Vereins erkannt, dass viele ältere Menschen in der heutigen Zeit in schwierigen finanziellen Verhältnissen leben.

Ältere, manchmal auch einsame Menschen, die ein Haustier halten, verzichten oft zugunsten ihres vierbeinigen oder gefiederten Lieblings auf die eigene Versorgung.

Dadurch entstand der Wunsch, eine „Tiertafel“ zu gründen, die sich im Jahr 2013 etablierte.


Natürlich helfen wir nicht nur Senioren. Man kann schnell in eine finanzielle Notlage geraten. Arbeitsunfähigkeit, geringe Rente, Scheidung, usw. führen dazu, dass das Geld nicht mehr für das geliebte Haustier ausreicht.

Für viele Menschen ist ihr Tier der einzige Grund, warum sie überhaupt morgens aufstehen und einen normalen Tagesablauf haben. Ihr Tier ist oftmals auch der letzte und einzige „Ansprechpartner“, weil es keine Familie oder Freunde mehr gibt.

 

Hunde und Katzen helfen, den Mensch beweglich und gesund zu halten: das Streicheln des Haustiers senkt den Blutdruck, der Hund muss regelmäßig und bei jedem Wetter Gassi geführt werden, das Schnurren der Katze beruhigt.

 

Wir wollen verhindern, dass das Tier abgeben werden muss oder im Tierheim landet, weil kein Geld mehr für das Futter übrig ist: jeden ersten Samstag im Monat geben wir kostenlos eine festgelegte Menge Tierfutter an bedürftige Menschen aus.

Dabei versorgen wir keine Neuanschaffungen, sondern nur bis zu zwei Tiere, die schon länger im Haushalt leben.

Gerade ältere Tiere brauchen oft Spezialfutter oder tiermedizinische Hilfe - auch hier helfen wir gerne, wenn es unsere Finanzen erlauben, oder wir dafür Sponsoren oder Tierpaten finden.

Wer unsere Unterstützung in Anspruch nehmen will, legt uns Bescheinigungen von Rente, Arbeitsamt o.ä. vor.

Durch unsere ehrenamtliche Tätigkeit mit Senioren in Altenheimen, vor allem aber auch in privaten Situationen, haben wir erkannt, dass viele ältere Menschen in der heutigen Zeit in schwierigen finanziellen Verhältnissen leben und es dadurch schwer haben, sich selbst zu versorgen. 

So verzichten viele zugunsten ihres vierbeinigen Lieblings auf die eigene Versorgung.

  

 

Die schätzungsweise 26 Millionen Haustiere in Deutschland haben allesamt eins gemeinsam: 

Sie bereichern das Leben ihrer Menschen!

 

 

 

Tiere sind oft das letzte Glück des Menschen!